AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Nutzungsbeginn, Abschlussdatum und Vertragsbeginn 1.1. Der Kunde ist zur Nutzung der Leistungen von Active Body gemäß dem vereinbarten Vertrag (2 Trainingseinheiten pro Woche) ab Abschlussdatum berechtigt.
1.2. Sollten keine Sonderbedingungen bei Vertragsabschluss vereinbart werden (Mitgliedschaft Plus), ist die Mitgliedschaft persönlich und kann nicht übertragen werden.
1.3. Im Fall eines Verstoßes gegen Absatz 1.2. verpflichtet sich das Mitglied zur Zahlung eines pauschalierten Schadenersatzes in Höhe von 500 €. Der Nachweis eines geringeren Schadens ist zulässig.
1.4. Wird bei Vertragsabschluss die Vorauszahlung des Gesamtbetrages der Mitgliedschaft vereinbart, ist der gesamte Betrag binnen 14 Tagen nach Vertragsabschluss auf das im Mitgliedsvertrag angegebene Konto an Active Body zu überweisen.
1.5. Sämtliche in Anspruch genommene Leistungen und Produkte von Active Body sind ausschließlich per Überweisung, Lastschriftverfahren oder EC-Kartenzahlung zu entrichten.
1.6. Eine Mitgliedschaft vor Vollendung des 18. Lebensjahres ist nur durch handschriftlich unterzeichnete Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten möglich.
§ 2 Beitrag/Bankeinzugsverfahren 2.1. Der Monatsbeitrag für jeden Trainingsmonat ist im Voraus zu entrichten und wird zum Monatsersten fällig. Der Monatsbeitrag wird per Bankeinzugsermächtigung eingezogen. Dasselbe gilt für sonstige Entgelte sowie für Zusatzleistungen, die der Kunde in Anspruch nimmt. Kommt der Kunde mit zwei Monatsbeiträgen in Verzug, so können sämtliche Beiträge sowie eine etwaige Servicepauschale bis zum nächstmöglichen ordentlichen Kündigungstermin, maximal jedoch für 12 Monate, sofort fällig gestellt werden.
2.2. Wählt der Kunde eine andere Zahlungsart als den Bankeinzug, kann Active Body auf Grund der damit verbundenen höheren Verwaltungskosten eine monatliche Aufwandspauschale von 5,– € berechnen.
2.3. Veränderungen der jeweils gesetzlichen MwSt. führen ab deren Geltung zur entsprechenden Anpassung der Monatsbeiträge und Beitragserhöhungen.
2.4. Das Mitglied ist zur ausreichenden Kontodeckung verpflichtet. Bei nicht ausreichender Kontodeckung wird dem Mitglied der dadurch entstandene zusätzliche Bearbeitungsaufwand in Rechnung gestellt.
§ 3 Laufzeitverträge 3.1. Die Abo Verträge werden für eine bestimmte Laufzeit (Grundlaufzeit) geschlossen. Wird ein solcher Laufzeitvertrag nicht mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der vereinbarten Grundlaufzeit gekündigt, so verlängert er sich um dieselbe Grundlaufzeit und kann dann wieder mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende der Laufzeit gekündigt werden.
3.2. Bei Mitgliedschaften in Form von 10 er, 20 er oder 50 er Karten gilt es die Nutzungsdauer zu beachten. Ab Jahresende des jeweiligen Kaufdatums haben die Karten eine Gültigkeit von 3 Jahren. Ansprüche über diesen Zeitraum hinaus können nicht geltend gemacht werden.
3.3. Wird eine 10 er, 20 er oder 50 er Karte innerhalb von jeweils 5, 10 oder 25 Wochen aufgebraucht, wird dem Kunden ein Rabatt auf Zusatzleistungen von je 5 %, 10 % oder 20 % gewährt.
3.4. Das Nichtbenutzen des Leistungsangebotes von Active Body berechtigt das Mitglied nicht zur Reduktion oder Rückforderung des Mitgliedsbeitrages.
§ 4 Schriftform Soweit die Erklärung einer Partei nach diesem Vertrag schriftlich erfolgen muss, verlangt dieses Formerfordernis eine schriftliche, handschriftlich unterzeichnete Erklärung der Partei, § 127 BGB findet keine Anwendung. Jede ordentliche oder außerordentliche Kündigung bedarf der Schriftform.
§ 5 Wohlfühlgarantie Der Kunde kann den Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach dem Abschlussdatum schriftlich und ohne Angaben von Gründen widerrufen. Die bis dahin in Anspruch genommenen Leistungen von Active Body werden nach aktueller Einzelpreisliste berechnet und sind binnen 14 Tagen nach Widerruf zu zahlen.
§ 6 Datenschutz Acitve Body erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt personenbezogene Informationen, die unmittelbar vom Vertragspartner oder über die Nutzung der Einrichtung gesammelt werden. Zugang zu den gespeicherten Daten haben soweit gesetzlich zulässig, Mitarbeiter und mit ihm verbundene und mit der Vertragsdurchführung beauftragte Unternehmen. Eine hierüber hinausgehende Übermittlung an Dritte findet nicht statt. Das Mitglied verpflichtet sich Datenänderungen in Form von Adressänderungen, Namensänderungen etc. mitzuteilen.
§ 7 Haftung 7.1. Das Mitglied hat vor Trainingsbeginn anhand einer Erklärung zu bestätigen, dass keine Erkrankungen vorliegen.
7.2. Vor Gebrauch der Geräte und Anwendungen wird ein sogenannter einmaliger Eingangstest durchgeführt. Alle Fragen zum aktuellen und bisherigen Gesundheitszustand sind wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Alle Änderungen des Gesundheitszustands sind sofort mitzuteilen.
7.4. Mit Vertragsschluss erkläre ich, dass ich gesund bin und mich gesund fühle. Regelmäßig lasse ich mich ärztlich auf Trainingstauglichkeit untersuchen.
7.5. Für mitgebrachte Kleidung und sonstige Gegenstände, auch Wertgegenstände, wird keine Haftung übernommen. Active Body übernimmt keinerlei Bewachung- und Sorgfaltspflichten für Wertgegenstände. Somit wird dem Kunden ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit zu bringen.
7.6. Anweisungen des Fachpersonals ist unbedingt Folge zu leisten. Kommt es bei abweichen zu körperlichen Schäden, wird jegliche Haftung ausgeschlossen.
§ 8 Änderungen der Öffnungszeiten/Kursangebote/Trainingsangebote 8.1. Active Body behält sich vor, die Öffnungszeiten/Trainings Angebote in zumutbarer Weise zu ändern. Dies gilt insbesondere in Bezug auf kurzfristige Schließungen für Reparatur- und Wartungsarbeiten, sowie an den (gesetzlichen) Feiertagen. Das Mitglied hat insoweit keinen Anspruch auf eine Reduzierung der Beiträge, da dies bereits in der Preiskalkulation zugunsten des Mitglieds berücksichtigt ist.
8.2. Das Mitglied ist gehalten 10 bis 15 Minuten vor dem vereinbarten Termin zu erscheinen, so dass mit dem Training zum vereinbarten Termin begonnen werden kann.
8.3. Vereinbarte Termine müssen mindestens 6 Stunden vor Terminbeginn abgesagt werden, sonst gilt dieser Termin als nicht anrechnungsfähig bzw. Nachholtermine werden dann zuzüglich zum Mitgliedsbeitrag abgerechnet in Höhe der Kosten für eine Einzeleinheit.
8.4. Bei Verspätungen kann der Termin maximal bis zum Anschlusstermin durchgeführt werden. Sollten keine Trainingsdurchführung aufgrund der Terminlage möglich sein, kann der Termin innerhalb von 7 Tagen zu den bekannten Öffnungszeiten nachgeholt werden.
§ 9 Ruhen des Vertrages 9.1. Acitve Body gewährt nach Absprache laufende Verträge im begründeten Ausnahmefall ruhend zu stellen, für die Dauer des laufenden Kalendermonats, aber nicht länger als 2 Monate. Die hierdurch entstandene Verschiebung der Vertragsdauer wird an die geschlossene Laufzeit angehangen.
9.2. Die hierdurch veränderten Fristen für Vertragskündigung sind durch das Mitglied zu beachten.
9.3. Können die Leistungen von Active Body durch das Mitglied länger als 2 Monate nicht genutzt werden oder sollte das Mitglied verhindert sein (Krankheit/Wehr- bzw. Zivildienst/Schwangerschaft), ist das Mitglied verpflichtet, dies mittels einer amtlichen bzw. ärztlichen Bescheinigung zu belegen.
§ 10 Sonderkündigungsrecht 10.1. Das Mitglied kann vor Ende der Vertragslaufzeit nur in begründeten Ausnahmefällen vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Hierzu bedarf es einer schriftlichen Mitteilung an mit entsprechenden amtlichen bzw. ärztlichen Belegen.
10.2. Bei Wohnortwechsel in eine andere politische Gemeinde, gegen Vorlage einer Meldebestätigung der jeweiligen Gemeinde, gewährt Active Body dem Mitglied das Sonderkündigungsrecht, sofern die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln 30 Minuten übersteigt. Der Mitgliedsvertrag wird zum jeweiligen Monatsletzten kündbar.
10.3. Bei Schwangerschaft oder Erkrankungen entsprechend der Kontraindikationsliste gewährt Active Body gegen Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung dem Mitglied zum Monatsende das Sonderkündigungsrecht.
10.4. Bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Hausordnung, ist Active Body zur fristlosen Kündigung der Mitgliedschaft berechtigt.
10.5. Kann der Missbrauch von Dopingsubstanzen gemäß NADA-Liste nachgewiesen werden, ist Active Body berechtigt den geschlossenen Vertrag fristlos zu kündigen. Bei Nachweis von Dopingsubstanzen besteht kein Rückanspruch auf Vorauszahlungen.
10.6. Bei Anwendung der Absätze 10.1. – 10.4. werden Mitgliedschaften mit Vorauszahlung entsprechend der geschlossenen Laufzeit angerechnete Mitgliedsbeiträge zurück erstattet. § 11 Schlußbestimmungen 11.1. Mündliche Abreden bestehen nicht. Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen Verzicht auf dieses Schriftformerfordernis.

11.2. Änderungen erfolgen durch Aushang oder auf der Internetseite des Unternehmens. Erfolgt innerhalb von 14 Tagen kein schriftlicher Widerspruch, gelten die Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Mitglied als akzeptiert. Im Fall eines Widerspruchs ist Active Body berechtigt, den Mitgliedsvertrag unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist zum jeweiligen Monatsletzten zu kündigen.
11.3. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages oder eine in Zukunft aufgenommene Bestimmung unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.